Hunde

Schweizer Niederlaufhunde

Begleiter & Helfer

Die Schweizer Niederlaufhunde sind über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt als zuverlässige, gehorsame Begleiter und Helfer für die laute Jagd und die Schweissarbeit. Auch in den klassischen Hoch-Jagdgebieten finden sie Verwendung. Ihre grosse Passion zum Suchen, Stechen und Jagen des Wildes zeichnet die Schweizer Niederlaufhunde zum hoch geschätzten und vielseitig einsetzbaren Jagdgebrauchshund aus. Sie lösen sich schnell vom Führer, spüren eifrig und weiträumig das Wild auf, jagen es mit starker Laute anhaltend und spurlaut und kehren anschliessend unverzüglich zum Führer zurück. Die Schweizer Niederlaufhunde erbringen ausserdem dank ihrer Passion, Ausdauer und feinen Nase auf der Schweissfährte hervorragende Leistungen. Im Wesen sind die Schweizer Niederlaufhunde freundlich, nicht ängstlich und nie aggressiv. Im Temperament sieht man ruhige bis lebhafte Individuen. Ausserdem sind sie dank ihrem sanften Wesen ausgesprochen gute Familienhunde. Sie sind typische ,,Laufhunde" im verkleinerten Massstab des Schweizer Laufhundes. Die Schulterhöhe der Rüden liegt zwischen 35 bis 43 cm, die der Hündinnen zwischen 33 bis 40 cm.

In vier Farbvarietäten werden die Schweizer Niederlaufhunde gezüchtet:

Der Berner Niederlaufhund ist immer dreifarbig (tricolor); weiss-schwarz-rot. Der Berner wird glatthaarig als auch rauhaarig gezüchtet.

Der Schwyzer Niederlaufhund hat die Grundfarbe Weiss, in welcher grössere oder kleinere gelb-rote bis orange-rote Platten auftreten.

Der Luzerner Niederlaufhund ist dicht grau-weiss/(blauschimmel)
oder schwarzweissgesprenkelt, mit: grösseren dunklen oder schwarzen Platten. Feuerflecken über den Augen.

Die Varietät des Jura Niederlaufhundes kann sowohl glatthaarig, selten auch stockhaarig sein. Vorzugsweise tiefes Schwarz mit lohfarbenen Abzeichen über den Augen, an den Wangen, auf der Brust und/oder an den Läufen. Oder aber braunrot mit schwarzem Mantel oder Sattel.

Die jagdlichen Hundeprüfungen sind aufgeteilt in die ,,Schweissprüfung TKJ", "Jugend-Anlageprüfung", "Jagenprüfung" und ,"Vielseitigkeitsprüfung". Je nach Prüfungsart werden als Hauptfächer die Suche, das Jagen, die Schweissarbeit und als Nebenfächer die Laute, der Appell, das Wesen sowie die Gehorsams-fächer ,"Ablegen", ,"Schussruhe", "Standruhe" und ,"Leinenführigkeit''" beurteilt.